direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Prof. em. Dr. Ulrich Steinmüller

Prof. em. Dr. Ulrich Steinmüller
Lupe

Technische Universität Berlin

Institut für Sprache und Kommunikation

Deutsch als Fremd und Fachsprache

 

Postadresse: Sekr. HBS 2, Hardenbergstr. 16-18, 10623 Berlin
E-Mailkontakt:

Telefon: (030) - 314 - 73425
Fax: (030) - 314 - 72179
Raum: HBS 2.10


Sprechstunde:
nach Vereinbarung per

 

 

Lebenslauf

  • Geboren am 10. November 1942 in Gießen
  • Schulbesuch in Braunfels (Kreis Wetzlar) und Gießen von 1949 bis 1962; Abitur 1962 in Gießen
  • Studium der Germanistik und der Anglistik vom SS 1962 bis zum SS 1968 an der Justus-Liebig-Universität Gießen und an der Freien Universität Berlin
  • Erstes Staatsexamen für das Amt des Studienrats an Gymnasien am 17.5.1968 in Gießen
  • Promotion zum Dr. phil. am 18.7.1974 am Fachbereich Germanistik der Freien Universität Berlin
  • Habilitation und Verleihung der venia legendi für das Fach Linguistik (Deutsche Sprache und ihre Didaktik) am 9.7.1980 am Fachbereich Germanistik der Freien Universität Berlin
  • Sprachkenntnisse: Gute bis sehr gute Beherrschung des Englischen und der griechischen Dimotiki, gute Hör- und Lesefähigkeit des Französischen, working-knowledge in Italienisch und Spanisch
  • Berufung auf eine Professur für Fachdidaktik Deutsch/Deutsch als Zweitsprache an der Technischen Universität Berlin am 1. November 1983
  • Gründung der Interkulturellen Forschungs- und Arbeitsstelle des Fachbereichs Erziehungs- und Unterrichtswissenschaften der TU Berlin zum WS 1984/85
  • Berufung in den "Arbeitskreis technologieorientiertes Deutsch" der TU Berlin zur Etablierung, Entwicklung und kontinuierlichen Beratung der Deutschen Sprachzentren am Bejing Institute of Technology (Peking, VR China) und der Zhejiang Universität (Hangzhou, VR China) im November 1984
  • Von 1985 bis 1987 und von 1999 bis 2001 Mitglied des Akademischen Senats der TU Berlin
  • Von 1987 bis 1997 Vizepräsident der Technischen Universität Berlin
  • Berufung in die Fakultätskommission (= Gründungsfakultät) für Geistes- und Sozialwissenschaften der neugegründeten TU Cottbus im Dezember 1991
  • Ernennung zum "Beratenden Professor" der Zhejiang Universität in Hangzhou (VR China) im Januar 1992 in Würdigung der Bemühungen um die Verbesserung des dortigen Unterrichts Deutsch als Fremdsprache sowie die Etablierung eines Diplom-Teilstudienganges "Fachdeutsch Technik"
  • Ernennung zum Berater des "Forschungszentrums für die Aspirantenbildung und -weiterentwicklung der Zhejiang Universität" in Hangzhou (VR China) im Februar 1994
  • Als Vertreter der Hochschulrektorenkonferenz Teilnehmer und Vortragender des First Joint Symposium on Science Management and Research Funding in Beijing vom 29./30. Mai 1995
  • Mitglied der Arbeitsgruppe der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Vorbereitung eines Vorvertrages mit der National Science Foundation of China (NSFC)im Anschluß an das Symposium vom Mai 1995
  • Von 1996 bis 2000 im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft der Deutsche Koordinator für die Errichtung des Chinesisch-Deutschen Zentrums für wissenschaftliche Zusammenarbeit in Peking in Zusammenarbeit mit der National Science Foundation of China (NSFC) http://www.sinogermanscience.org.cn
  • Von 1996 bis 2000 Vorsitzender des Unterauschusses des DFG-Senats für die Verhandlungen mit der National Science Foundation of China (NSFC)
  • Mitwirkung in zahlreichen Beiräten und Gremien der Politikberatung zu Fragen der Lehrerbildung, der Lehrplanentwicklung sowie der interkulturellen Erziehung und der zweisprachigen Erziehung
  • Mitherausgeber der Reihe "Interdisziplinäre Studien zum Verhältnis von Migrationen, Ethnizität und gesellschaftlicher Multikulturalität" sowie der "Werkstattberichte der Interkulturellen Forschungs- und Arbeitsstelle der TU Berlin", beide im Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt/Main
  • Vielfältige Vortragstätigkeit auf Tagungen und Kongressen bis 2000 in Brasilien, Deutschland, Schweden, England, USA, Türkei, VR China, Niederlande, Russland, Mongolei
  • Von April 2003 bis Oktober 2007 Dekan der Fakultät für Fremdsprachen der Zhejiang-Universität Hangzhou (VR China)
  • Seit August 2006 Prof.h.c. der Tongji-Universität Shanghai (VR China)
  • Seit 1. April 2008 im Ruhestand
  • Seit dem 1.6.2012 wieder im aktiven Dienst als Professor und kommissarischer Leiter des Fachgebiets Deutsch als Fremdsprache an der Technischen Universität Berlin



Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Prof. i. R. Dr. Ulrich Steinmüller
ehem. Fachgebietsleitung
Raum HBS 2.10
Hardenbergstr. 16-18
10623 Berlin
+49 (0)30 314-73425