direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Tag der Lehre

Jedes Semester ermöglicht der Tag der Lehre Lehrenden und Studierenden des Fachgebiets, besondere didaktische Schwerpunkte, aktuelle Tendenzen oder neue Perspektiven der fremd- und fachsprachlichen Didaktik kennenzulernen oder zu vertiefen. Der Tag der Lehre stellt eine wichtige Neuerung und Ergänzung des Programms im Fachgebiet Deutsch als Fremd- und Fachsprache dar, da er die Möglichkeit bietet, sich mit den neueren Methoden, Ansätzen und Strategien der DaFF-Lehre in einem konstruktiven Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden auseinanderzusetzen. Jeder Workshop konzentriert sich auf einen besonderen Schwerpunkt, wird von Fachspezialist*innen aus dem jeweiligen Themenfeld geleitet und bietet theoretische Ansätze und Praxisbespiele. Die Teilnahme ist frei.

Kommende Workshops

Vorherige Workshops

16.01.2019: Gärtner, Ursula: Trauma und Traumapädagogik – Ein Workshop für pädagogische Fachkräfte in der Arbeit mit Geflüchteten

Es ist davon auszugehen, dass zahlreiche Kursteilnehmende in Integrationskursen oder Willkommensklassen in ihren Heimatländern oder auf der Flucht Erfahrungen von schwerer physischer und psychischer Gewalt gemacht haben. Viele leiden an Traumafolgestörungen mit Symptomen wie hohe Erregbarkeit, Konzentrationsschwäche, Depression, Schmerzen, Flashbacks. Im gruppendynamischen Kontext kann dies zu Reaktionen führen, die den Lernprozess massiv stören können.

Für die (zukünftigen) Lehrkräfte stellt es eine große Herausforderung dar, mögliche Symptome als solche zu erkennen und professionell adäquat darauf zu reagieren. Neben der Einfühlung in die Traumatisierten und einem Verständnis für ihre Situation müssen die pädagogischen Fachkräfte sich allerdings auch abgrenzen und distanzieren können, um nicht selbst in eine Stressreaktion oder ein Burnout zu verfallen. Diese Balance zwischen Einfühlung und Abgrenzung ist eine Grundlage pädagogischen Handelns. Um die Lehrkräfte für den Umgang mit traumatisierten Kursteilnehmenden zu sensibilisieren und den Unterricht traumasensibel zu gestalten, bieten wir diesen Workshop an.

Der erste Teil des Workshops beinhaltet eine theoretische Einführung in die Traumatheorie. Der Schwerpunkt des praxisorientierten zweiten Teiles wird darin liegen, das eigene Handeln, die Werte und Gefühle zu reflektieren, eine professionelle Haltung zu entwickeln, sowie die Wahrnehmung eigener Ressourcen zu stärken.

 

Ursula Gärtner-Nkoy

Sozialpädagogin

Familientherapeutin

Traumatherapeutin

19.11.2020 (Online): Böttinger, Anja: Wie motiviere ich meine Lernenden?

Im Fremdsprachenunterricht gibt es Lernende, die nicht so motiviert sind, wie es für den Kurs und die Gruppendynamik wünschenswert wäre. Was mache ich als Lehrkraft, um die Demotivation aufzufangen und im besten Fall Motivation bei den Lernenden zu fördern? 

In diesem Workshop soll ausgehend von einer Selbsterfahrung erörtert werden, was Lernende motiviert und welche Rolle die Lehrkraft dabei übernimmt. Einblicke in Theorien zum Lernen und zur Motivation sollen eine Grundlage für Handlungsoptionen im Unterricht schaffen. Diese Handlungsmöglichkeiten werden im Anschluss vertieft: Wie fördere ich Motivation? Wie kann ich Gruppenprozesse steuern? Wie aktiviere ich Lernende? Wie kann ich den Lernprozess begleiten und motivierendes Feedback geben?

Konkreten Fragen aus der eigenen Lehrerfahrung wird genügend Raum gegeben und anhand von Praxisbeispielen werden motivierende Übungen erprobt.

Anja Böttinger: Lehrende im DaF/DaZ-Bereich Autorin der Lehrwerksreihe Schritte plus Alpha (Hueber Verlag München) Bereichsleiterin Fort- und Weiterbildung am Institut für Interkulturelle Kommunikation e.V. 

Organisation & Informationen

Sabine-Brigitte Prudent:

Anna Malena Pichler:

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe